Appenzeller Ländle

Die wundervolle Appenzeller Berge sind für mich mehr als nur der Äscher, es sind für mich Emotionen und eine Welt bei der man sich wohlfühlt.

Start

Wir starteten bei der Bahnstation Hoher Kasten in Brülisau.

Von da gingen wir mit dem Bus und danach mit dem Zug bis nach Wasserauen (30Minuten). Bei Wasserrauen liegt auch der Startpunkt um mit der Bahn zum Äscher zu gelangen, doch das war uns zu touristisch. Ausserdem ist es ein Mekka für die Gleitschirmpiloten.

Ab dem Bahnhof geht die Reise ca. 1.5h direkt bergauf bis zum Seealpsee.

Seealpsee

Hier gibt es eine schöne Alp mit frischem Käse. Auch ein tolles Restaurant bei dem man einkehren könnte.

Im See könnte man baden oder mit dem Ruderboot eine Runde fahren.

Mit dem Blick in Richtung Ziel „die Meglisalp“ befindet mitten drin von einer märchenhaften Bergwelt. Der Säntis mit seiner hohen Spitze steht pompös da und lädt einem ein, um ein tolles Bild zu schiessen.

Ab hier geht es ca. 1.5h Stunden steil der Wand entlang hoch. Zuerst läuft man durch ein kleines Stück Wald, danach besteigt man eine grosse Treppen die direkt unterhalb der steilen Felsen verläuft.

Das wichtigste neben der guten Kondition ist, gutes Schuhwerk zu tragen. Joey ist mit seinen Wanderschuhen ständig gerutscht, da das Gestein und die Erde feucht war.

Meglisalp

Bei der Meglisalp angekommen, baute sich um uns herum eine dicke Wand von Nebel auf.

Die Meglisalp (Restaurant) wurde innerhalb von zwei Wochen abgerissen und ist mitten im Neubau. Der Helikopter flog die kompletten Module aus dem Tal auf die Alp hoch.

Unser Plan war noch weiter zu wandern, doch leider war das mit dem schlechten Schuhwerk von Joey riskant. Unteranderem wäre es mit dem Nebel sehr gefährlich gewesen.  

Deshalb entschlossen wir uns, den ganzen Weg umzukehren und an einem neuen Tag, die gleiche Wanderung erneut in Angriff zu nehmen.  

Fazit:

Die Berge in Appenzell sind traumhaft schön und wenn man früh losgeht, kann man auch dem hohen Andrang flüchten.

Ich plane bereits den nächsten Termin für eine Wanderung zum Fählensee.