Road Trip south Australia

Als wir Adelaide besuchten, hatten wir mitten in der Stadt einen Campingplatz ausgesucht. 

Adelaide hat uns nicht wirklich gefallen. Es ist eine Grossstadt mit vielen Einwohnern. Die Gebäude haben uns nicht umgehauen. Wir hoffen das Melbourne schöner und interessanter ist.

Als wir am Morgen erwachten, hat der Campingplatz stark nach Buschfeuer gerochen.

So entschlossen wir uns spontan, die weiteren zwei Nächte zu stornieren und weiter Richtung Robe zufahren.

Auf dem Weg nach Robe machten wir einen Stop bei Mollydooker Weine. Lucia und Rob eine meiner besten Freunde haben mir diesen Ort empfohlen. Der Besuch war wirklich cool.

Mollydooker

Cristina und Moni nahmen ein Glas Wein, ich habe das Tasting gebucht. Beim Tasting konnte man circa zwölf verschiedene Sorten von hell bis rot testen. 

Der bekannteste Wein ist der Boxer, dieser hat bereits unzählige Auszeichnungen gewonnen.

Nach dem Tasting bestellten wir eine kalte Platte. Diese genossen wir im Garten von Mollydooker, dazu erhielten wir eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Weinberge.

Meningie

Kurz vor Robe machten wir einen Zwischenstopp in Meningie auf einem Naturcampingplatz.

Auf dem Campingplatz beobachteten wir die vielen verschiedenen Vögel. Es hatte extrem viele Pelikane und Papageie.

Robe

In Robe verbrachten wir unsere Weihnachten. Robe ist ein kleines Dorf (15‘000 Einwohner) mit vielen Boutiquen.

Wir genossen die Zeit da, weil es das perfekte Dorf für unseren Geschmack war.

Nicht zu viele Menschen und trotzdem ein paar Einkaufsmöglichkeiten.

Am Abend assen wir in der Pizzeria the project zu Nacht. Irgendwie schmeckt der Parmesan und Mozzarella in Australien nicht wirklich lecker! Danach gingen wir noch für einen Schlummertrunk in das kleine Pub und tranken einen Krug Pimms. (Cola mit Wasser und wenig Alkohol) Das halbe Dorf versammelte sich da. 🙂

Long Beach

Dieser Strand ist wirklich lang. Hier konnten die faulen Menschen erneut mit ihren riesen Trucks auf den Strand fahren und das komplette Equipment wie Partyzelt, Stühle, Tische und Surfbord ausladen und direkt entspannen. Mit unserem Camper trauten wir uns nicht, da dieser ja nur 2WD hat. 

Dieser Strand eignet sich perfekt für traumhafte Abendspaziergänge oder jeglichen Sport.

Neben West Beach

Für unser Weihnachtsfoto gingen wir an einen abgelegen Strand. Dieser kann man nur mit einem 4×4 oder einem 20 Minütigen Fussmarsch erreichen. Wir waren ganz alleine und ich konnte ein paar coole Wellen reiten. Dieser Strand kann ich wirklich empfehlen.

Fazit

Wir wünschten, wir hätten einen 4×4, denn man kann hier an coole Spots nur mit diesen Fahrzeugen gelangen.

Kulinarisch ist Europa für uns bis jetzt unschlagbar.