Die Wanderung beim wunderschönen Alpenrosenweg

Die Wanderung beginnt im wunderschönen Dorf St.Anton im Tirol. St.Anton ist bekannt alles eines der schönsten Wintersportgebiete, doch auch im Sommer kann St.Anton einiges bieten. Wie zum Beispiel wunderschöne Wanderungen, E-Bike Touren oder der bekannte Klettersteig.

Unsere Wanderung beginnt bei der Talstation, mit der kleinen Gondel fährt man dem Tal entlang. Nach gefühlten 15 Minuten erreicht man die Station mit einem wundervollen Ausblick. Kühe, Berge und eine herrliche Luft geben einem das Gefühl man ist weit weg von zuhause.

Mit den Wanderschuhe geschnürt und dem Tagesrucksack gepackt, geht es dem Wegweiser entlang. (4h 30Min.) Erneut mit einem schelmischen Grinsen wandern wir los und ich hoffe Cristina hat von der Länge nichts mitbekommen. Nach paar hundert Meter sehen wir die tollen Alpenrosen, leider blühten nicht mehr alle Blumen, doch sah es trotzdem unglaublich toll aus. Dem Weg entlang hat es überall Lawinenauffangböcke, diese verleihen dem ganzen einen besonderen flair.

Beim erste Teil der Wanderung kann man das Bergpanorama geniessen. Unglaubliche weiten und grosse Berge, was für ein tolles Gefühl von Freiheit.

Zum Glück haben wir nicht gleich gerastet sondern etwas durch gehalten, denn plötzlich standen riesen grosse Bänke aus Holz vor uns. Auf diesen haben wir uns ausgeruht und die frische Bergluft genossen.

Das letzte Stück in der höhe ist angenehm um zu laufen, danach geht es einer Weide hinab bis zu einer Alp. Auf der Weide wurden wir von grossen starken Kühen freundlich begrüsst (Muhhhh). Kurz vor der Alp trafen wir auf Pferde, welche beim Brunnen tranken oder uns ihre Zähne gezeigt haben. Die Alp ist bewirtschaftet und man hat eine grosse leckere Auswahl.

Nach der kleinen Stärkung, war das Moto „Endspurt“, leider war dieser länger als erwartet. Der Wegweiser zeigte noch 2h 30Min. an, erhofft hatte ich mir 30 Minuten. Nun war es zu spät, Cristina warf mir nur noch böse Blicke zu und wir gingen im Eiltempo los. Nach den Endlosen 2h Abwärtsweg, konnten wir endlich den grossen Bach von St. Anton sehen und wir wussten, dass wir endlich ankommen werden.

Fazit:

Der erste Teil der Wanderung ist wunderschön und können wir empfehlen, doch nach der Alp wäre ein Taxi wünschenswert gewesen oder ein Bike- Verleih.